[de_DE] New Today on Origin: Tomb Raider

Vor langer Zeit (genauer gesagt im Jahr 1996) veröffentlichte Eidos einen einflussreichen Titel unter dem schlichten Namen Tomb Raider. Dieser wurde nicht nur zum Beginn einer Reihe, die neun Fortsetzungen hervorbringen sollte, sondern brachte auch die 3D-Grafik, die Kombination aus Erkundung, Plattformspiel, Rätseln und Kämpfen sowie die inzwischen zur Ikone gewordene Protagonistin Lara Croft auf den Plan. Während Lara vielen Fans bereits als selbstbewusste Schatzjägerin vertraut ist, die mit Dinosauriern kämpft, Excalibur findet und die nordische Unterwelt Niflheim erkundet, setzt dieser neueste Teil (der ebenfalls schlicht "Tomb Raider" heißt) ganz am Anfang der Geschichte ein. Damit präsentiert der Entwickler Crystal Dynamics – ähnlich dem Neustart, den Christopher Nolan der Batman-Reihe mit "Batman Begins" verschaffte – eine neue Perspektive auf Laras Herkunft.

Diesmal hat sie gerade das Studium abgeschlossen und schließt sich einer Expedition an, die nach einer verschollenen Insel sucht. Der Spieler trifft Lara als junge Frau und führt sie auf einer abgelegenen Insel voller wilder Tiere und gefährlicher Plünderer auf den Weg zur gestählten Überlebenskämpferin, die sich später zu der unerschrockenen Schatzjägerin entwickelt, die wir bereits kennen.

Auch dieses neue Tomb Raider mischt noch Schießereien mit Erkundung, allerdings im Rahmen einer neuen allumfassenden Ästhetik. Auf die fantastischeren Elemente der Vorgänger wurde weitestgehend verzichtet – hier wird nicht mehr Thors Hammer Mjölnir geschwungen. Zu Beginn des Spiels kämpft Lara lediglich gegen die einheimische Tierwelt und ums Überleben, bevor sie sich zu menschlichen Gegnern hocharbeitet. Diese stärkere Betonung von realistischen gegenüber fantastischen Elementen sorgt gemeinsam mit dem Erzählbogen, in dessen Rahmen sich Verwundbarkeit in Brutalität verwandelt, zu einer düsteren und atmosphärischen Interpretation des Schatzjäger-Genres.

Auch am Gameplay haben die Entwickler nicht gespart. Neben linearen und actiongeladenen vorgegebenen Abschnitten und Quick Time Events (filmischen Zwischensequenzen, in denen der Spieler bestimmte Knöpfe drücken muss, um voranzukommen) gibt es auch Sandbox-Elemente. Du siehst eine Gruppe von Typen, die dich am Weiterkommen hindern? Das muss nicht zwangsläufig zu einem Feuergefecht führen – außer Sturmgewehren kannst du auch Werkzeuge und Hilfsmittel wie den lautlosen Bogen, Sprengstoff oder die Beschaffenheit der Umgebung selbst einsetzen oder Taktiken wie Schleichattacken durchführen, um deine Feinde so auszuschalten, wie du es willst. Die Kämpfe und Erkundungen wurden zudem noch um Jagd, Nahrungssuche und ein Handwerkssystem ergänzt, um das Abenteuer abzurunden.

Aber das ist jetzt genug Gerede über diese Neuinterpretation der Tomb Raider-Reihe – lade dir heute noch dein Exemplar herunter und beginne mit Laras Verwandlung von einer jungen Frau in eine knallharte Überlebenskämpferin.